Was Nacktschnecken mögen und was nicht

Spätestens ab März machen sich die Nacktschnecken auf die Suche nach etwas schmackhaftem. Zu der Zeit sind die Nacktschnecken immer noch sehr klein, gerade wenige Milimeter. Dazu sind sie etwas gräulich, fast unsichtbar. Deshalb sagen oft meine Gartennachbarn: "Nein, ich habe gar keine Nacktschnecken"! Einen oder zwei Monate später wundern sie sich dann darüber, was mit dem Salat passiert ist? ;-)

Im Grunde genommen ist es aussichtslos die Nacktschnecken aus dem Garten zu verbannen. Es gibt aber doch eine Möglichkeit, dass der Garten nicht ganz kahl gefressen wird. Erstens: Pflanzen, die die Nacktschnecken besonders mögen, müssen geschützt werden, z.B. durch Schneckenzaun oder Schneckenkorn. Zweitens: Pflanzen kultivieren, die Nacktschnecken nicht abfressen.

Man liest immer wieder Berichte über neue Methoden der Nacktschnecken-Dezimierung, wie z.B. Kupferdraht oder -band aber auch Kaffeesatz. Die Methoden fünktionieren leider nicht. Mehr über meine Erfahrungen hier: Was hilft gegen Nacktschnecken

 

oben
unten

"Große Freude mit Kleingärten"

 

Noch mehr Bücher: Garten & Pflanzen

© 2006-2018 Malgorzata A. Ackermann - Webdesign individuell

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Malgorzata Ackermann. Wer gegen das Urheberrecht verstößt, z.B. die Inhalte unerlaubt auf die eigene Homepage kopiert, macht sich gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Er wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten.