Umweltbewusst Regenwasser mit Zisternen nutzen

Kürzlich erst hat die Innovationsplattform Water Innovation Circle (WIC) beim zuständigen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einen Bericht ihrer Arbeit vorgestellt und auf aktuelle Forschungsnotwendigkeiten aufmerksam gemacht. Dabei wurde deutlich, dass der Nutzung von Regenwasser eine immer höhere Bedeutung zukommt. Wenn Regenwasser richtig genutzt wird, kann dies sowohl einen wichtigen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten wie es sich auch finanziell auszahlt. Aber worauf ist dabei zu achten?

Unter nachhaltiger Nutzung von Regenwasser versteht man eine gezielte Nutzung, die schonend mit Ressourcen umgeht und diese für den passenden Moment bereithält. Anstatt Wasser zu verschwenden oder immer nur für bestimmte Zeitpunkte zur Verfügung zu haben, können gezielte Anlagen das Regenwasser auffangen und in einem sparsamen System für den richtigen Zeitpunkt bereit halten. Auf diese Weise wird für einen besonders nachhaltigen Effekt gesorgt.

Neben dem finanziellen Vorteil und der umweltbewussten Verwendung des vorhandenen Wassers hat das Regenwasser auch noch einen weiteren Vorteil: Was den Härtegrad des Wassers betrifft, handelt es sich beim Regenwasser um ein vergleichsweise weiches Wasser, das zudem reich an Nährstoffen ist. Es lässt sich deshalb ausgesprochen gut für die Versorgung von Pflanzen nutzen. Zum Aufgießen von Teichen dagegen eignet es sich weniger. Das an Nährstoffen reiche Wasser kann hier zum unerwünschten Wuchs von führen.

Durch die Entwicklung von einer Vielzahl von Anlagen und Techniken können heute auch Privatpersonen Regenwasser sehr gut für die Bewirtschaftung des eigenen Gartens nutzen. Die dafür benötigte Technik kann bereits mit schlichten Materialien zu großen Effekten führen. So können Regentonnen einfach das Regenwasser abfangen, das beispielsweise vom Hausdach abfließt. Durch besondere Zisternen und Auffanganlagen kann Regenwasser gezielt aufbewahrt werden und dann in trockenen Bedarfszeiten zum Einsatz kommen. Zisternen und Auffanganlagen lassen sich heute zum Teil auch unterirdisch lagern und können so ganz einfach im Garten untergebracht werden. Fachberatung und eine Auswahl verschiedener Varianten von Zisternen gibt es auch in der Gartenkategorie von Benz24.de. Ausgeklügelte Technik kann hier im Auffangprozess bereits dafür sorgen, dass Schmutzanteile vom Regenwasser separiert werden.

Um im Winter zu verhindern, dass die Zisterne zufriert und Schaden nimmt, müssen heutige Zisternen nicht notwendig geleert werden. Es gibt auch hier verschiedene Möglichkeiten, die die Arbeit mit Zisternen erheblich erleichtern. Zum einen kann die Zisterne in einer bestimmten Tiefe im Boden gelagert werden, so dass sie vor Frost sicher ist. Zum anderen gibt es Modelle aus Beton oder mit einer Außenarmatur, die frostsicher ist. Modelle, die mit Styroporabdeckungen für einen effektiven Frostschutz sorgen, gibt es ebenfalls. Wer sich mit einer guten Zisterne ausstattet, hat so im Grunde genommen nur wenig Aufwand. Das Ökosystem sorgt auf seinem eigenen Weg für eine regelmäßige und besonders nachhaltige Versorgung mit Regenwasser. Die Nutzung dieses Reservoirs sorgt dafür, dass die Quellen mit wichtigem Trinkwasser nicht unnötig abgeschöpft werden müssen. Darüber freuen sich die Umwelt und auch der eigene Geldbeutel. Wie der Weltwasserbericht 2016 der UNESCO eigens betont hat, gibt es auch allgemein einen Zusammenhang zwischen einen nachhaltigen Wasserverbrauch und einer guten wirtschaftlichen Entwicklung.