Kulinarisches

Ich koche sehr gern, besonders im Sommer, wenn es frische Gemüse und Kräuter gibt. Hier möchte ich ein paar außergewöhnliche Rezepte präsentieren. Das meiste habe ich selbst ausprobiert. Zu den Zutaten gehören neben den bekannten Gartenkräutern auch diverse Un- oder besser Wildkräuter, die man auf der Wiese, im Wald oder verwilderten Ecken im Garten finden kann. Achtung! Um eine Verwechslung mit Giftpflanzen zu vermeiden, darf man nur Pflanzen sammeln, die man 100-prozentig erkennt. Deswegen wird sich meine Rezeptsammlung nur auf die allgemein bekannten Pflanzen begrenzen. Guten Appetit!

 

Spezialitäten für Salate:Bunter Salat

Bärlauchöl

  • 3 Handvoll Bärlauchblätter oder 3-4 Bärlauchzwiebeln
  • 0,5 Liter Oliven- oder Sonnenblumenöl
  • eventuell ein Paar Zweige Rosmarin oder Oregano

Die Bärlauchblätter waschen und abtrocknen, kleinschneiden und in ein verschließbares Glas geben. Wenn man es italienisch mag, etwas Rosmarin oder Oregano dazugeben, mit Öl auffüllen. Für 2-4 Wochen kühl und dunkel stellen. Dann durchsieben und in dunkle Flaschen füllen. Fertig.

 

Basilikum- , Dill- , Rosmarin- oder Thymianöl

  • 4 EL Basilikumblätter oder Dill oder Rosmarin oder Thymian
  • 0,5 Liter Oliven- oder Sonnenblumenöl

Die Kräuter waschen und abtrocknen, anschließend in einem Mörser zerdrücken. Etwas Öl dazu geben und weiter stampfen. Der Kräutersaft muss sich gut mit dem Öl vermischen. Die Kräuter mit dem restlichen Öl vermischen und das Ganze in ein Glas füllen, gut verschließen und auf ein sonniges Fensterbrett stellen. Jeden zweiten Tag schütteln. Nach 2 Wochen das Öl durch ein feines Tuch in eine Flasche seien. Wer will, kann einige frische Kräuterzweige in die Flasche geben.

Eingelegte Knoblauchzehen

  • 4 Knollen Knoblauch
  • 1 EL Essig
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Thymianzweig
  • 4 Chilischoten
  • ca. 200 ml Olivenöl
  • Salz

Die Knoblauchzehen aus den Knollen lösen. In einem Topf, Salzwasser und Essig zum Kochen bringen, Knoblauchzehen darin ungeschält 3 Minuten blanchieren. Danach die Knoblauchzehen mit kaltem Wasser abschrecken. Von den Zehen die Pelle abziehen. Die Kräuter, Chili und Knoblauchzehen in ein Glas geben und mit Olivenöl auffüllen. Die Knoblauchzehen müssen vollständig mit dem Öl bedeckt sein. Nach drei Tagen fertig.

Essbare Blüten zur Dekoration

  • Gänseblümchen
  • Borretsch
  • Veilchen
  • Außenblätter der Ringelblume
  • Kapuzinerkresse
  • Ysop
  • Lavendel

Falsche Kapern aus Kapuzinerkresse

  • Unausgereifte Samenkapseln der Kapuzinerkresse
  • Salz
  • Essig

kapuzinerkresseFrisch gepflückte Kapseln in ein Glas geben, schichtweise mit Salz bestreuen und mit einigen Tropfen Wasser beträufeln, damit das Salz feucht wird. Etwas schütteln, kalt stellen und solange stehen lassen, bis die nächsten unausgereiften grünen Samenkapseln zur Verfügung stehen. Die neuen Kapseln dazugeben, wieder mit Salz bestreuen und schütteln. Wenn das Glas voll ist, noch eine Woche stehen lassen. Anschließend in ein Sieb schütten und mit klarem Wasser abspülen. Die "falschen" Kapern in ein Glas geben und bis zum Rand mit Essig füllen. Das Glas verschließen und kühl lagern.

 

 

Suppen

Brennesselsuppe

  • ca. 400 Gramm Brennesseltriebe
  • 3/4 Liter enfettete Brühe oder Salzwasser
  • 3/8 Liter Milch
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 1 kleine Zwiebel
  • etwas Petersilie
  • 1 Eigelb
  • Salz, Pfeffer
  • saure Sahne

Die Brennesseln waschen, mit der heißen Brühe oder Salzwasser übergiessen, 10 Minuten kochen lassen und abseihen. Den Kochsud aufheben, die Brennesseln im Mixer pürieren. Die klein gehackte Zwiebel und die Petersilie in Butter andünsten, das Mehl hinzufügen und hell anschwitzen, glatt rühren. Den Brennesselsud hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen, dann die pürierten Brennesseln dazugeben und noch mal kurz aufkochen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Eigelb mit ein wenig Milch verrühren und in die Suppe geben. Etwas gehackte rohe Brennesseln einrühren. Als Suppeneinlage gekochte Kartoffeln oder geröstete Schwarzbrotschnitten, in jede Suppenschale kommt ein Löffel saure Sahne.

Botwinka - polnische Suppe aus junger Roter Beete mit Blattgrün

  • 1,5 Liter Instant Brühe
  • 2 EL getrocknetes Suppengrün oder 1 Möhre, 1 Stück Selerie, 1 Wurzelpetersilie
  • 4-5 ganz kleine Knollen (bis 2 cm. Durchmesser) Rote Beete, mit Blattgrün
  • kleines Bund (ca. 100 Gramm) Sauerampfer
  • 0,5 Kg Kartoffeln
  • 100 ml saure Sahne oder Schmand
  • Salz und Pfeffer, eventuell etwas Zintronensaft
  • 4 hart gekochte Eier
  • kleines Bund frischer Dill

Die Rote Beete waschen, die Knollen abschneiden und in Scheibchen schneiden. Das Blattgrün auslesen und klein schneiden. Die Kartoffeln schälen und Würfeln. Die Suppengemüse, die geschnittenen Rote Beete-Knollen und die Kartoffeln in die Brühe geben. Nach ca. 10 Minuten das Blattgrün dazu geben und weitere 10 Minuten kochen. Zwischenzeitlich den Sauerampfer waschen und klein schneiden und in die Suppe geben. Noch 5 Minuten kochen. Die Suppe vom Herd nehmen. Die Saure Sahne mit etwas Suppe vermischen und dann dazu geben und umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe muß einen leicht saueren Geschmack haben, falls sie noch nicht genug sauer ist, etwas Zitronensaft dazu geben. Die gekochten Eier vierteln und in die Suppe geben, den Dill darüber streuen.

Dillsuppe

  • 1 Bund Dill
  • 1,5 Liter Instant Brühe
  • 200 ml saure Sahne
  • 50 Gramm Butter
  • 1 EL Mehl
  • Saft von ½ Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 50 Gramm Graupen oder 0,4 Kg Kartoffeln

Dill klein schneiden, das Mehl in der Butter kurz anbraten, Dill dazu geben, weitere 2 Minuten schmoren. Die kalte Brühe dazu geben, klein geschnittene Kartoffeln oder Graupen; weitere 15 Minuten kochen. Dann die saure Sahne mit etwas Suppe verrühren und in die Suppe geben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und weitere 5-10 Minuten kochen.

Sauerampfersuppe

  • 1,5 Liter Instant Brühe
  • 2 EL getrocknetes Suppengrün oder 1 Möhre, 1 Stück Selerie, 1 Wurzelpetersilie
  • 250-300 Gramm Sauerampfer
  • 0,5 Kg Kartoffeln
  • 100 ml saure Sahne oder Schmand
  • Salz und Pfeffer
  • 4 hart gekochte Eier

Den Sauerampfer waschen und klein schneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln, in die Brühe geben, das Suppengrün dazu geben, ca. 20 Minuten kochen. Dann den Sauerampfer dazu geben und noch 5 Minuten kochen. Sahne mit etwas Suppe vermischen und dazu geben. Eier vierteln und mit der Suppe servieren.

Kleinigkeiten

Knoblauchbrot

  • 250 Gr. Butter
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Kräuter: Dill, Petersilie, Schnittlauch und Thymian
  • 1 Baguette

Knoblauch pressen und mit der Butter und dem Zitronnensaft zusammen schaumig schlagen, die Kräuter hacken und unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 1 Baguette in Scheiben schneiden und mit dieser Knoblauchbutter bestreichen. Den Ofen auf 220 Grad vorgeheizten, die Brote auf mittlere Schiene backen, bis die Brotscheiben gelb und knusprig sind. Heiß servieren.

Wildkräuterquark

Eine Handvoll gemischte Kräuter: Brennesselspitzen, Löwenzahn, Giersch, Schafgarbe, Sauerklee, Sauerampfer, ( 2-3 Stück dieser Kräuter reichen) waschen, trocken tupfen, klein schneiden und mit dem Quark verrühren, mit etwas Salt, Pfeffer oder Paprika würzen.

Süßes

Löwenzahn-Geleeloewenzahn

  • 100 Gramm Löwenzahn-Blüten
  • 0,5 Liter Wasser
  • 600 Gramm Gelierzucker
  • Saft von ½ Zitrone

Die grünen Hüllblätter von den Löwenzahnblüten entfernen, Blütenkörbchen teilen, Blüten
herausstreifen. In den Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen, kurz aufkochen und zwei Stunden stehen lassen. Dann den Sud durch ein Sieb passieren. Die Flüssigkeit unter ständigem Rühren aufkochen; während dessen Gelierzucker und Zitronensaft hinzugeben, 3-5 Minuten kochen lassen. Heiß in saubere Gläser füllen.

Soßen

Brennessel-Pesto

  • ein großes Bund junge Brennnesselblätter
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 40 gr geriebenen Parmesan
  • 30 gr Pinienkerne

Die Brennnesselblätter zerkleinern, Knoblauchzehen mit der Knoblauchpresse zerquetschen, die Pinienkerne zerkleinern, Parmesan dazu geben, verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Olivenöl übergiessen. In ein Glas füllen.